Wissenswertes zur Gebäudeversicherung

Die Gebäudeversicherung ist ein Kostenschutz auf den kein Hausbesitzer verzichten sollte. Wird das Wohneigentum durch äußere Einflüsse beschädigt, sorgt die Gebäudeversicherung dafür das der Eigentümer die anfallenden Reparaturkosten, welche schnell mehrere tausend Euro betragen können, nicht selber tragen muss. Eine Gebäudeversicherung beinhaltet eine ganze Reihe von Leistungen, ein Hausbesitzer der auf diese Absicherung verzichtet, macht einen ernst zu nehmenden Fehler.

Eine Gebäudeversicherung kommt für jede Person in Frage die Wohneigentum besitzt. Stellt man sich nur einmal vor, das es am Haus zu schwere Schäden kommt, welche unbedingt behoben werden müssen, wird man schnell den Kostenfaktor im Kopf haben. Ein Hausbesitzer der Aufgrund seiner finanziellen Lage nötige Reparaturen nicht ausführen lassen kann, steht im schlimmsten Fall vor dem Verlust seiner Immobilie. Um eine solche Situation im Vorfeld zu vermeiden, sollte eine Gebäudeversicherung abgeschlossen werden, denn das eigene Haus dient vielen beispielsweise als Altersabsicherung. Ein Schutz vor Elementarschäden muss in der Regel zusätzlich vereinbart werden, daher sollte man mehrere Gebäudeversicherungen vorab miteinander vergleichen.

Zu den typischen Leistungen einer Gebäudeversicherung zählt die Kostenübernahme der Schäden die durch einen Brand, Blitzschlag, Überspannung, Sturm, Hagel, Wasserschäden oder eine Explosion verursacht werden können. Auch Gegenstände die fest mit dem Haus verbunden sind, z. B. Heizung, Antennen, Einbauküche usw. sind häufig mit der Gebäudeversicherung geschützt. Hier sollte man jedoch definitiv vor dem Abschluss der Versicherung genau abklären welche Objekte alle mit versichert sind, es kann durchaus vorkommen das einige Objekte gesondert mitversichert werden müssen, beispielsweise ein Gartenhaus in einer Kleingartensiedlung. Mehr Details dazu finden Sie auch auf unserer Website mit verschiedenen Testberichten.

Gebäudeversicherung Kosten

Die Frage nach den Kosten spielt natürlich eine entscheidende Rolle, pauschal lässt hier jedoch keine klare Antwort geben, denn die Beitragshöhe hängt vom Wert der Immobilie, Bauweise des Hauses und der Dachart ab, weiterhin spielt der Standort, die Nutzungsart und die Ausstattung eine wichtige Rolle.

Gebäudeversicherung Vergleich / Wohngebäudeversicherung Vergleich
Ein Vergleich sollte unbedingt vorgenommen werden, im Internet gibt es zahlreiche Plattformen die einen Versicherungsvergleich sehr leicht machen, prüfen Sie ob neben den Basisrisiken wie Wasser, Feuer, Hagel und Sturm auch Schäden durch Naturgewalten enthalten sind oder ob diese zusätzlich einbezogen werden können. Stürme, Starkregen und Hochwasser sind auch in Deutschland keine Seltenheit mehr und Schäden dieser Art bzw. die Reparaturkosten steigen schnell in die Tausende. Hier finden Sie noch weitere Informationen zum Thema Preise, Tarife und Kosten.

Vergleichsportale

Im Internet finden sich neben den Vergleichsportalen auch Gebäudeversicherung Test´s, hier werden die diversen Anbieter und deren Gebäudeversicherungen genau unter die Lupe genommen und bewertet. Test von Verbraucherschutzorganisationen sind die beste Wahl um sich zu informieren. Aktuell findet man unzählige be- und unbekannte Anbieter und hunderte von Versicherungstarife, daher ist es alles andere als leicht, die passende Versicherung für sich zu finden. Nicht selten liegen die Kosten für eine Gebäudeversicherung mehrer hundert Euro auseinander und unterschieden sich zusätzlich stark in Sachen Leistung. Ein kostenloser Tarifvergleich kann daher hilfreich sein, um eine gute Versicherung zu finden, die sowohl preislich, als auch in ihren Leistungen eine gute Wahl für ihr Eigenheim ist.

Falls ihre Immobilie für eine gewisse Zeit leer stehen sollte oder größere Umbaumaßnahmen durchgeführt werden, teilen Sie dies bitte ihrer Versicherung mit, ansonsten kann es sein das es zu einer Unterversicherung kommt.

Die richtige Risikolebensversicherung finden

Zum Leben gehört auch der Tod. Und damit sollten sich Familien befassen. Besonders, wenn es im Haushalt nur einen Hauptverdiener gibt. Gibt es hohe Kredite die noch eine lange Laufzeit haben oder muss ein Haus abbezahlt werden, dann wird zu einer Risikolebensversicherung geraten. Ansonsten können die Hinterbliebene finanzielle Probleme bekommen, sobald der Hauptverdiener aus dem Leben scheidet oder nicht mehr in der Lage dazu ist zu arbeiten. Weitere Fakten über die Risikolebensversicherung findet Sie in unseren Testberichten.

Wie wird der Betrag berechnet

Der Betrag für die Risikolebensversicherung wird von mehreren Faktoren beeinflusst. Dann steht auch die Frage im Raum, was versichert wird. Bei letzteren kann der Kunde selber entscheiden, ob er nur den Hauskredit versichern möchte oder vergleichbare hohe Belastungen. Es ist aber auch möglich, die gesamten finanziellen Anleihen auf einmal zu versichern. Unsere Homepage bietet sich als Informationsquelle für weitere Details sehr gut an.

Mit einem Risikolebensversicherung Rechner bekommt man Online einen kleinen Vorgeschmack, wie hoch der Betrag der Versicherung ist. Allerdings wird neben den Fragen wie Einkommen und Verbindlichkeiten auch der Gesundheitszustand von dem Versicherten beurteilt. Dies übt in der Regel ein Arzt aus, welcher alle relevanten Information zu der Versicherung sendet. Der Betrag einer Risikolebensversicherung richtet sich somit nach den Einkommen, Verbindlichkeiten und letztlich den gesundheitlichen Zustand vom Versicherten. Eine Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung ist auch möglich, allerdings werden hier einfach Fragen von der Versicherung gestellt. Einen interessanten Beitrag über die Gesundheitsprüfung bei Versicherungen finden Sie auf der nachfolgenden Seite.

Die richtige Risikolebensversicherung finden

Wie bei anderen Versicherungen gibt es bei der Risikolebensversicherung sehr viele Anbieter. Als Erstes lockt das günstigste Angebot, aber es muss nicht zeitgleich das beste Angebot sein. Der Risikolebensversicherung Test zeigt, das die Leistungen sehr unterschiedlich sind, weshalb diese nicht ignoriert werden sollten. Beim Risikolebensversicherung Test kann man auch sehen, dass der aktuelle Beruf eine bedeutende Rolle spielt. Je nach Versicherung unterscheiden sich die Beiträge in der Hinsicht, ob körperlich gearbeitet wird oder nicht. Auch bei sogenannten Risikoberufen wird empfohlen, sehr genau zu vergleichen. Denn selbst als Krankenpfleger kann es sehr große Unterschiede bei den Risikolebensversicherungen geben. Hier besteht die Gefahr an einer psychischen Krankheit zu erkranken.

Generell gilt, einen ausführlichen Vergleich mehrerer Risikolebensversicherungen anzustreben. Am einfachsten geht es Online, hier können auch direkt Online Anträge gestellt werden. Hier geht’s zurück zur Startseite.

 

Eine Zahnversicherung ist in der Regel nicht in der medizinischen Grundversorgung enthalten

Die meisten zahnärztlichen Zusatzversicherungen werden entweder als Versorgungs- oder Managed-Care-Pläne eingestuft. Die Entscheidung, welche man auswählt, wirkt sich auf die Auswahl der Zahnpfleger aus, auf die Kosten und auf die Bezahlung der Rechnungen.

Eine Zahnzusatzversicherung ist ein Vertrag zwischen einem Kunden und einer Versicherungsgesellschaft. Der Kunde stimmt zu, eine jährliche oder monatliche Gebühr zu zahlen, die als Prämie bezeichnet wird. Und das Unternehmen verpflichtet sich, die Leistungen zu zahlen, die von der Versicherung abgedeckt ist. Der Vertrag beschreibt, was enthalten ist und was nicht. Abhängig von einer bestimmten Versicherung können regelmäßige Zahnbehandlungen abgedeckt werden. Dies kann auch davon abhängen, wie lange man seine Versicherung hatte und welcher Prozentsatz bestimmter Eingriffe davon abgedeckt wird. Die Kosten für Zahnbehandlungen variieren nach Standort und der Art des benötigen Eingriffs. Wenn der Vertrag einen Selbstbehalt vorsieht, muss man diesen Betrag normalerweise vor Ort bezahlen.

Einige allgemeine Merkmale der ergänzenden Kranken- und Zahnversicherung:

Selbstbehalt
• Viele Verträge decken keine 100 Prozent der medizinischen Ausgaben ab. Möglicherweise muss der Kunde einige der medizinischen Ausgaben selbst bezahlen, die bei der Behandlung entstehen. Dies ist als der Selbstbehalt bekannt. Jede Police ist anders strukturiert, sodass man zum Beispiel Familienabzugsbeträge an förderfähigen Ausgaben für mehrere Familienmitglieder zu Beginn jedes Jahres abdecken lassen kann oder sich auf Selbstbehalte einlässt.

  • Einige Verträge haben zusätzlich zum Selbstbehalt eine Mitversicherungsfunktion. Das bedeutet, dass man einen Prozentsatz oder Teil der Mitversicherung der medizinischen Ausgaben zusätzlich als Selbstbehalt zahlen muss. Das können zehn Prozent der förderfähigen medizinischen Kosten oder mehr sein und hängt von der Art der medizinischen Dienstleistung ab, die erforderlich ist.
  • Man kann EURO Beträge, Prozentsätze oder Höchstbeträge für die Höhe der Leistungen, festlegen, die man erhält. Höchstwerte können für bestimmte gesundheitliche Vorteile in einem bestimmten Zeitraum gelten, typischerweise ein Jahr oder zu Lebzeiten.

Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit

Es ist wichtig anzumerken, dass Zahnzusatzversicherungen getrennt von der Krankenzusatzversicherung angeboten werden, aber oft zusammen gekauft werden können. Es gibt eine Vielzahl von Zusatzversicherungen für die Versicherung, die alle ihren eigenen Deckungsgrad haben. Die Höhe der benötigten Krankenversicherung ist dagegen eine sehr persönliche Entscheidung. Sie denken Sie brauchen keine Lebens-, Kranken- oder Zahnversicherung? Oder haben bereits genug Verträge abgeschlossen? Denken Sie noch einmal darüber nach. Es lohnt sich einen Online-Fragebogen auszufüllen, der Ihre Bedürfnisse bewertet und eine finanzielle Entscheidung trifft, die in Ihrem Interesse ist. Nur Sie können entscheiden, wie viel für Sie richtig ist, aber ein Zahnversicherung Vergleich oder eine Firma kann Ihnen vielleicht helfen, eine Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit online zu erwerben. Hier geht’s zur Website, wo sie natürlich mehr Informationen finden.

 

Wie kann man sich der Neutralität eines Versicherungsvergleichs sicher sein?

Sucht man eine Versicherung, ganz egal, um welche Art von Versicherung es sich dabei handelt, so kommt man auf kurz oder lang nicht über einen Versicherungsvergleich hinaus. Zwar hat man auch die Möglichkeit auf einen derartigen Vergleich zu verzichten und einfach beim Versicherer seines Vertrauens eine Versicherung in Anspruch zu nehmen, im Hinblick auf Kostenersparnis und Konditionen macht das in der Regel jedoch wenig Sinn, oder ist eben nicht sehr rentable. Der Grund dafür liegt einfach darin, dass sich Konditionen, Preise und Angebotspakete von Versicherungen stetig ändern und wer hier nicht ganz genau hinschaut, der findet sich nicht selten in der Situation wieder, dass er in einem Versicherungsvertrag festhängt und dabei zu viel Geld zahlt. Um genau dies zu vermeiden, sollte man auf einen Versicherungsvergleich setzen. Dies bezieht sich auf den Fall, wenn man erstmalig nach einer bestimmten Versicherung sucht aber eben auch darauf, wenn man schon innerhalb eines Vertrags ist. Denn Verträge laufen irgendwann aus bzw. Verlängern sich automatisch, sodass man mit einem regelmäßigen Blick auf Versicherungsvergleiche, rechtzeitig die Versicherung wechseln kann, sollte dies sich lohnen.

Sollte man mehrere Vergleiche machen?

Es ist natürlich nicht genug, einfach nur auf irgendeinen Versicherungsvergleich zu setzen. Stattdessen sollte man sehr viel Wert darauflegen, auf unabhängige Vergleiche und deren Ergebnisse zu setzen. Da man aber hier als normaler Verbraucher nicht immer den Einblick hat, welcher Anbieter für Versicherungsvergleiche nun wirklich unabhängig und seriös ist, lohnt es sich, einfach auf mehrere Vergleiche zu setzen. Sucht man sich zum Beispiel eine gute Handvoll bekannte Vergleichsportale heraus und betrachtet deren Vergleichsergebnisse, so kann man dann aus all diesen Ergebnissen einen gewissen Mittelwert herausrechnen und bekommt damit einen Eindruck davon, welche Versicherung am ehesten für einen selbst in Frage kommt.

Expertenmeinungen können sich lohnen

Das Internet bietet darüber hinaus nicht nur Vergleichsportale an, sondern auch einige Seiten die genauer auf einzelne Versicherer eingehen und das ganze aus einer eher professionellen Sicht betrachten. Dies kann vor allem dann für Sie als Interessent Sinn machen, wenn Sie schon ein paar Vergleiche gesehen haben und eine ungefähre Vorstellung davon haben, welche Versicherung für Sie in Frage kommt. Sie können dann nochmals genauer ins Detail gehen und sich Erfahrungsberichte bzw. Expertenmeinungen zur Rate ziehen, die das für Sie in Frage kommende Versicherungspaket genauer unter die Lupe nehmen.

Mit Erfahrungsberichten zur richtigen Versicherung

Individuelle Erfahrungsberichte zu Versicherungen und deren Anbietern gehen damit Hand in Hand und wer etwas Geduld mitbringt, der findet im Internet in der Regel immer persönlich Erfahrungsberichte, von Menschen, die schon eine gewisse Zeit bei einem Versicherungsanbieter unter Vertrag waren. Aber auch hier gilt es natürlich darauf zu achten, dass es sich um echte und neutrale Erfahrungsberichte handelt. Beachtet man dies und die oben genannten Punkte, so sollte man sich auch als Nicht-Experte selbst helfen können und die richtige Versicherung finden.